Lesemonat Mai


Auch im Mai durfte ich wieder einige Bücher vom SuB befreien. Darunter ein Roman mit Fernwehgarantie, ein Doppeldrama, das mich zur Verzweiflung gebracht hat, eine dunkle Urban-Fantasy-Fortsetzung, zwei Teile einer sehr bekannten Trilogie, ein New Adult Roman, der das Ende einer Ära bedeutet. und der dritte Band einer absoluten Lieblingsreihe. Die Rezensionen mit spoilerfreier, kurzer Inhaltsangabe findet ihr, wenn ihr auf die jeweilige Sternebewertung klickt 🙂

Nach oben führt auch ein Weg hinab von April Wynter

Hier begleitet man die etwas zickige Maddy auf ihrem Roadtrip durch die Rocky Mountains. Mit dabei: Ihr im Rollstuhl sitzender Großvater Stan. Bei mir hat das Buch definitiv Fernweh ausgelöst und mir gefielen die Messages zwischen den Zeilen. Ein schöner Jugendroman „für zwischendurch“.

Heliopolis – Magie aus ewigem Sand von Stefanie Hasse

Dieses Buch hat mich leider echt enttäuscht. Die Grundidee ist in Verbindung mit der Mythologie super, aber mit den Charakteren wurde ich so gar nicht warm. Außerdem war mir alles zu viel und so schwankte ich beim Lesen immer zwischen Verzweiflung und Verwirrung. Spannung wollte aber trotzdem nicht so recht aufkommen.

Vengeful – Die Rache ist mein von V. E. Schwab

Damit ging der Kampf zwischen den Erzfeinden Victor Vale und Eli Ever in die nächste Runde. Noch spannender als im ersten Band Vicious kann es nicht werden? Kann es doch! Denn nun mischt auch noch eine rachsüchtige Ehefrau mit und man lernt noch viel mehr EOs kennen. Düster, aufregend und einfach ExtraOrdinär.

Grisha – Eisige Wellen und Lodernde Schwingen von Leigh Bardugo

Eine der bekanntesten Fantasy-Reihen überhaupt. Den ersten Band habe ich bereits im letzten Jahr gelesen. Für mich eine solide Geschichte mit ein paar wirklich tollen Charakteren, allerdings bin ich bis zum Ende nicht richtig angekommen. Mir fehlt etwas. Am meisten wohl ein richtig guter und böser Antagonist, denn der Dunkle ist so überhaupt nicht mein Typ 😀

Dream again von Mona Kasten

Mein letzter Aufenthalt im wunderschönen Woodshill. Mit ihrer New Adult-Reihe konnte mich Mona wirklich mitnehmen und ich kann kaum glauben, dass ich bereits den letzten Band gelesen habe. Obwohl ich Blake in Hope again so lieb gewonnen habe, gefällt mir diese Version von ihm nicht so sehr. Auch die Protagonistin Jude empfinde ich als schwierig. Trotzdem ein schöner Abschluss einer wundervollen Reihe.

Das Gedächtnis von Babel von Christelle Dabos

Ich bin so so verliebt in Die Spiegelreisende. Nachdem ich Band 1 „nur gut“ fand, hat mich der zweite Teil dann völlig abgeholt und sprachlos gemacht. Ebenso ergeht es mir nun mit Das Gedächtnis von Babel. Groß, komplex, magisch, eigen, etwas schrullig aber absolut einmalig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.