Dream again


Liebe

von Mona Kasten aus dem LYX Verlag //

Das Ende einer Ära

„Wir hatten beide gelernt, wie unglaublich mächtig Träume sein konnten. Manche davon erfüllten sich. Manche veränderten sich. Manche zerbrachen.“

Im letzten Teil der Reihe spielen Jude und Blake die Hauptrolle. Jude wollte eigentlich als Schauspielerin in L.A. durchstarten. Doch nach dem Ende ihrer Serie scheint der Traum ausgeträumt. Sie zieht zu ihrem Bruder Ezra und seinen drei Mitbewohnern nach Woodshill. Einer dieser Mitbewohner ist kein geringerer als Blake, ihr erster Freund, ihre erste große verlorene Liebe.

Der letzte Band der Again-Reihe und ich habe ein wenig Herzschmerz, dass ich nun von den Charakteren Abschied nehmen muss. Ich liebe die Atmosphäre in Woodshill. Das Nach-Hause-kommen-Gefühl und die Wiedersehen mit der Clique. Die ist für mich in den letzten zwei Bänden allerdings etwas zu sehr nach hinten gerückt. Ich mag diese freundschaftlichen Szenen nämlich immer sehr und hab das ein wenig vermisst.

Unsere Protagonistin Jude ist dieses Mal eine völlig unbekannte. Sie ist sehr stolz, freundlich und offen, was ich sehr an ihr schätze. Manchmal fehlt mir bei ihr allerdings der nötige Kampfgeist und sie verschweigt sehr viel. Die Beziehung zwischen ihr und ihrem Bruder hätte für mich gern noch deutlicher sein könne, da die zwei sich eigentlich sehr nahe stehen, was aber nicht immer auf der Gefühlsebene ankommt.

Blake habe ich in Band 4 schon lieben gelernt, wo gerade seine Freundschaft zu Nolan und Everly richtig schön beschrieben war. Allerdings stand er in seinem eigenen Band total neben sich. Ich kann seine Gründe zwar nachvollziehen, fand das aber sehr schade. Mir hat der humorvolle, freche Blake wohl ebenso gefehlt wie er wohl Jude gefehlt hat.

Beide Protagonisten sind mir zu passiv und baden zu viel in Selbstmitleid. Irgendwie fehlt mir der Kampfgeist. Außerdem verstehe ich nicht, warum Blake sich andauernd entschuldigt. Sie haben beide Fehler begangen, aber Blake wird immer als das Arschloch abgestempelt.

Die Handlung folgt dem typischen Schema. Was ich sehr mag, ist, dass man dieses Mal Figuren begleitet, die eine gemeinsame Vergangenheit haben. Das finde ich nach wie vor sehr spannend, da man mitten in der Geschichte steht und nicht am Anfang. Es gibt einen Konflikt, der für mich gar nicht nötig gewesen wäre. Dadurch ist es für mich fast wieder zu viel und das Buch wäre für mich auch super ohne ausgekommen.


Fazit 

Die Again-Reihe ist eine meiner liebsten NA-Reihen und ich habe jede Sekunde in Woodshill genossen. Trotzdem fühlen sich die drei ersten Bände am meisten nach Woodshill an. Da Mona Kasten aber einfach einen unglaublich guten und flüssigen Schreibstil hat, kommt es bei diesen Büchern wohl eher auf die Protagonisten an, welches Buch nun der persönliche Favorit ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.