Lesemonat Juli


Es ist schon wieder August und deshalb wird es Zeit, sich den Lesemonat Juli näher anzuschauen. Dabei waren dieses Mal eine Reise in eine altbekannte und geliebte Welt, ein High-School-Thriller, ein raben.. äh krähenstarker Fantasyband und außerdem ich war Schülerin an einer Zauberschule. In welche Welten seid ihr im Juli abgetaucht?

Die Tribute von Panem X

von Suzanne Collins aus dem Oetinger Verlag

Endlich wieder in Panem unterwegs. Nur unternimmt man dieses mal eine kleine Zeitreise in das Jahr der zehnten Hungerspiele. Als Snow noch nicht Präsident war und erstmal wie ein chramanter kluger Schüler wirkt. Ich fand es toll, wieder nach Panem zu reisen, aber an die Haupttrilogie kommt dieser Band leider nicht dran. Für richtige Panem-Fans aber unbedingt zu empfehlen.

A Good Girl’s Guide to Murder

von Holly Jackson aus dem ONE Verlag

Zwischendurch liebe ich ja richtig gute Highschool Dramen. Dabei gibt es meist ein neugieriges Mädchen, dass es einfach nicht schafft, seine kleine Nase aus den Angelegenheiten der Polizei rauszuhalten. In diesem Fall ist das Pippa. Gut und spannend zu lesen, allerdings fehlten mir neue, frische Ideen.

Das Lied der Krähen

von Leigh Bardugo aus dem Knaur Verlag

Der Grund, warum ich unbedingt Grisha lesen wollte, war die Krähen-Dilogie, die ich viel interessanter fand. Nachdem mir Grisha dann aber eher semigut gefiel, war ich skeptisch. Doch der Krähenclub und seine 6 Meisterdiebe konnte mich von sich überzeugen. Die Charaktere sind vielfältiger und mir sympathischer, die Welt komplexer und die Handlung für mich deutlich spannender. Hinweis: Ich rezensiere die Dilogie als ganzes, für Das Lied der Krähen allein gibt es keine Rezension 🙂

Die Legende vom Feuermal – Das Blut des Drachenvolks

von Ivonne Hufnagel // Rezensionsexemplar

Die Zwillinge Nami und Klars versuchen ihr erstes Jahr an der Zauberschule zu überstehen. Der Aspekt von Freundschaft, Loyalität und Zusammenhalt ist hier richtig gut gelungen und auch die Geschichte hat Potenzial. Leider wirkt der Schreibstil noch nicht ganz ausgereift und hätte noch den Diamantenschliff gebraucht.Rezension hier entlang 🙂

2 Comments

  • Hey Anna,

    ich trau mich nicht an Panem….ich hab einfach Bedenken, dass ich es zu sehr mit den anderen Büchern vergleiche……
    Das mit den Krähen und Grisha ging mir genauso….die Krähen fande ich viel besser! Eine gute alte Verbrechen-gegen-Geld Geschichte.
    Du hattest einen abwechslungsreichen Lesemonat 🙂

    LG Lisa

    • Hey Lisa,

      danke für deinen Kommentar 🙂
      Bei Prequels und SpinOffs fällt es oft schwer, unvoreingenommen da ran zu gehen. In diesem Fall hat das bei mir aber ganz gut geklappt.
      Ich bin auch schon gespannt auf den zweiten Teil der Krähen-Dilogie!

      Liebe Grüße
      Anna

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.