Die Zehn am Zehnten im März


Bei meinen „Zehn am Zehnten“ stelle ich euch jeden Monat eine Top 10 zusammen; meistens zu Themen, die ihr euch auf Instagram gewünscht habt. Heute stelle ich euch zehn Bücher vor, die mir immer das Gefühl geben nach Hause zu kommen.

Redwood Love von Kelly Moran

Diese kleine Stadt in Oregon mit den riesigen Mammutbäumen und den liebenswerten Bewohnern hat sich so sehr in mein Herz geschlichen. Kelly Moran könnte wohl ein Buch ohne Plot schreiben und ich würde es wegen der Atmosphäre trotzdem abgöttisch lieben. Eine absolute Leseempfehlung vor Allem für verregnete Herbsttage.

Die Chroniken der Verbliebenen von Mary E. Pearson

Eine Fantasy-Reihe die neben Spannung und epischen Schlachten und wunderschöne ruhige Momente hat, die zum Verweilen einladen. Auch die Charaktere sind grandios ausgearbeitet, sodass man sich immer auf ein Wiedersehen freut.

Nimmroth von Livia Fröhlich

Ich hab’s schon tausendmal gesagt und ich sag’s gern noch tausendmal: Nimmroth = 100% Hygge. Mit der verträumten Atmosphäre und der liebenswerten Großfamilie kann man gar nicht anders, als in diesem Buch ein neues zu Hause zu finden.

Die Spiegelreisende von Christelle Dabos

Zugegeben: Diese Welt ist chaotisch, magisch und gefährlich. Aber gleichzeitig fesselt sie den Leser auch, sodass ich irgendwann vollkommen versunken bin und jede Information über Archen und Familiengeister aufgesogen habe. Und so hat mich jede Fortsetzung auf aufregende Weise auch geerdet.

Die Tribute von Panem von Suzanne Collins

Diese Trilogie habe ich verschlungen und ich verbinde sehr viel mit ihr. Ich denke immer an die Diskussionen mit meiner liebsten Freundin Lisa und daran, wie wir auf die Kinostarts gewartet haben. Spielt mir Hanging tree vor und ich bin in einer anderen Welt.

Die Again-Reihe von Mona Kasten

Nein, ich hätte tatsächlich nicht gedacht, dass ich die Reihe SO lieben würde. Aber für mich war nach Band 1 klar: Ich muss back to Woodshill! Und tatsächlich kommt man mit jedem Band wieder zurück, trifft alte Bekannte und neue Freunde.

Die Revenant-Trilogie von Amy Plum

Schon komisch, denn diese Romantasy-Trilogie spielt in Paris und da war ich erst… naja, noch nie. Durch den wundervollen Schreibstil wurde Paris für mich aber realer und die Charaktere dieser Geschichte haben mich immer gern willkommen geheißen.

Die Caraval-Reihe von Stephanie Garber

Auch diese Fantasy-Welt kann ganz schön gefährlich werden, aber einmal betreten will man sie nicht wieder verlassen. Außerdem stürzt man sich doch auch nur zu gern in magische Abenteuer wie diese. Neben bekannten Freunden und Feinden warten aber auch immer Überraschungen und Mysterien.

Flying High & Falling Fast von Bianca Iosivoni

Die Meinungen zu dieser Dilogie sind ja sehr gespalten und auch ich habe einige Kritik-Punkte. Was ich aber nicht leugnen kann: In Band 2 war ich direkt wieder da, fühlte mich pudelwohl und wäre gern auch noch ein wenig geblieben.

Wanderherzen von Dahi Tamara Koch

Dieses Buch ist für alle, die ihre Heimat noch suchen und das Gefühl von zu Hause noch vermissen. Schnappt euch eure liebste Musik (Ich empfehle ja Indie-Folk), lasst euch auf diese Reise und vielleicht findet ihr dieses Gefühl wie Heimat – so wie ich sie gefunden habe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.