The heart of gaming – Gamescom 2019


Ja ich weiß, hauptsächlich ist dieser Blog für Bücher reserviert. Aber ich fahre schon seit 5 Jahren nach Köln, um mich auf dem Messegelände zwischen Computern und Cosplayern zu verlaufen, und ich habe einfach extrem Lust meine Eindrücke mit euch zu teilen! Jedes Jahr freue ich mich auf die Messe und gleichzeitig ist schon alles so vertraut. Ich mag die Atmosphäre und die Begeisterung und weil ich immer einen Nintendo DS mit Mario Kart und die beste Begleitung der Welt dabei habe, stehe ich auch gern mal Schlange 😀 Am besten, ich stelle euch die Spiele einmal vor, die wir dieses Jahr angezockt haben 🙂

Planet Zoo

Wer hat früher nicht gern Zoo Tycoon gespielt und eine Antilope ins Löwengehege gesetzt? Planet Zoo hat aber definitiv noch mehr zu bieten. Es sieht nicht nur richtig fantastisch aus (die Grafik ist der Wahnsinn!), es gibt auch sehr viele Möglichkeiten. Gehege gestalten, Tiere kaufen, Zoobesucher begeistern und dem Nachwuchs Namen geben. Schon im Trailer erkennt man die Detailverliebtheit, die in diesem Spiel steckt. Auch der Stand auf der Gamescom war sehr schön gestaltet und brachte das gewisse Safari-Feeling. Ich freue mich jedenfalls tierisch (haha!) auf das Spiel und werde es auch noch vorbestellen, damit ich meine Zwergnilpferde bekomme, die es nur in der Deluxeedition gibt… ja, ich bin ein Werbeopfer 😀

Mario & Sonic bei den olympischen Spielen: Tokyo 2020

Ein Klassiker, der niemals alt wird. Wir durften das Spiel auf der Switch anzocken und es hat unheimlich Spaß gemacht. Nach anfänglichen Schwierigkeiten im Bogenschießen haben wir uns am Hürdenlauf versucht. Alles gar nicht so einfach, wie es aussieht 😀 Mein persönliches Highlight war aber der „Tokio 1964“- Retro-Modus. Charmante Grafik und noch mehr Disziplinen bringen wirklich Abwechslung rein. Außerdem gilt: Je mehr Spieler, desto lustiger 🙂

The Legend of Zelda: Links Awakening

Ich werde über die nächsten Monate wirklich arm, aber es kommen so gute Spiele un Bücher raus. Bisher habe ich aus der Zelda-Reihe nur „The minish cap“ und „Breath of the wild“ gespielt, aber die zwei Teile haben mich sehr begeistert und angefixt für mehr. Ich brauche aber auch immer ewig für einen Teil, weil ich immer alles angucken (und kaputt schlagen) muss. Ich liebe einfach gute Nebenquests. Durch die Gamescom habe ich noch mehr Lust wieder mit Link Abenteuer zu erleben 🙂

Indie-Booth-Arena

Eine Halle, in der ich jedes Jahr sehr viel Zeit verbringe, ist die mit den Indiegames und Retrospielen. Hier stehen wahre versteckte Schätze neben verstörenden „Was-zum-Teufel“-Spielen. Dieses Jahr konnte mich „A Jugglers Tale“ am meisten begeistern. Ein Sidescroller, in dem man die kleine Marionette Abby spielt. Die Grafik ist wunderschön und die Atmosphäre verträumt und märchenhaft. verstärkt wird das nur durch den Erzähler, der immer in Reimen spricht.

Highlight: Der Netflix-Stand

Als ich den Stand von Netflix gesehen habe, dachte ich zu erst : „Was wollen die denn hier?“. Und dann habe ich mich gefragt, warum mir so viele Leute mit einem Softeis entgegenkommen. Mit „Stranger Things“, „Haus des Geldes“ und „Dark“ (<3) hat Netflix drei ihrer Serien nach Köln gebracht. In der Starcourt Mall konnte man sich ein Softeis kaufen oder man knipst schnell ein Foto neben Berlin und Rio. Mein Highlight als riesiger Dark-Fan war aber mein Trip ins Winden 1986. Neben der aufwendigen Pinnwand mit den Charakteren der Serie war nämlich auch der Bunker bzw. das Kinderzimmer aufgebaut und ließ mein kleines Fangirl-Herz schneller schlagen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.